KabelBW Helpdesk Archiv

Beiträge: Juni 2005 bis Januar 2011
Aktuelle Zeit: So 29. Nov 2020, 13:06

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Di 4. Jan 2011, 19:22 
Offline
Foren User

Registriert: Di 4. Jan 2011, 13:00
Beiträge: 4
Guten Tag,

nachdem ich mich nun Ewigkeiten mit dem Thema rumgeschlagen habe und im Shop auch nicht mehr erfahren habe hoffe ich,, Ihr könnt mir helfen.

Ich möchte von Arcor zu Kabel BW wechseln.

Aktuelle Situation:

- Haus in eigenem Besitz, 3 Stockwerke. Obere beiden Stockwerke bisher mit Internet und ISDN ausgestattet, untere Wohnung Telekom Telefonanschluss. Obere beiden Stockwerke haben eine gemeinsame Telefonleitung die durch eine Eumex TK weitere 3 Nummern aufsplittet.
DSL, TK und Splitter befinden sich atm ganz oben.

Nun möchten wir wechseln und die untere Wohnung integrieren (Nummer portieren und alle 3 Stockwerke zusammen in einem Vertrag ausstatten)

Die Frage die sich uns nun stellt ist, wieweit alles möglich ist.
2 Optionen stehen im Raum:

1. Oben das bestehende DSL Modem ersetzen und die Eumex TK weiterhin verwenden. (Wenn die Eumex 504 PC usb kompatibel ist)
Somit würde die Telefonleitung in der unteren Wohnung wegfallen und durch ein Schnurlostelefon die portierte Nummer beibehalten)

Option 2 (was ich lieber machen würde, da ich über die Leitungen im OG nicht auf die Telefonleitung der unteren Wohnung komme und so ein Schnurlostelefon mit Basisstation oben anschließen müsste um unten telefonieren zu können)

Im Keller befindet sich ein Kasten mit einem abgebildeten Telefon (müsste also von der Telekom sein), sowie der Antennenverteiler+Verstärker - allerdings keine bereits installierte eigenständige Dose die man zur MM-Dose ändern könnte.

Das Modem würde ich gerne in den Keller stellen und über Powerlan bis nach ganz oben zum W-Lan-Router die Verbindung übertragen. Im Keller bringt das Wlan soweit wegen der dicken Wände nichts.

Installiert der Techniker die Dose im Keller auch wenn keine bestehende dose existiert?

Wie kann ich die bereits bestehenden 2 Leitungen der Telefone die im Haus verlegt sind vom Keller (Telekomdose) in das Modem einstöpseln sodass ich meine analogen Telefone je Wohnung weiterhin verwenden kann? Ich möchte nicht die Option durchführen ein Ethernetkabel (8Leitungen, nur 4 für DSL benötigt - restliche 4 abisolieren und TAE-Dose ranzupfriemeln).

Kann man die hausinternen Telefonleitungen einfach ans Modem im Keller anschließen und so statt der ISDN Option einfach die " 2 Leitungen" Option von Kabel BW verwenden und hat letztlich in der Wohnung oben eine Leitung/Nummer und in der unteren Wohnung eine Leitung?

Ich möchte den Wechsel so einfach als möglich durchführen können und vor allem eben die untere Wohnung inklusive Nummer ins System portieren. Wenn weite Optionen in Frage kommen gerne her damit.

Da der Techniker nur die dose setzt und alles andere Kundensache ist möchte ich vor Vertragsunterzeichnung Gewissheit ob der Wechsel nicht mit vielen weiteren Handwerkerkosten verbunden ist und somit nicht in Frage kommt.

MfG


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 4. Jan 2011, 23:08 
Offline
Foren User

Registriert: Sa 26. Apr 2008, 12:00
Beiträge: 1188
Wohnort: Kreis Böblingen
backenfutter hat geschrieben:
Nun möchten wir wechseln und die untere Wohnung integrieren (Nummer portieren und alle 3 Stockwerke zusammen in einem Vertrag ausstatten)


Wie viele Nummern werden benötigt? Ist ISDN weiterhin geplant?

Zitat:
Im Keller befindet sich ein Kasten mit einem abgebildeten Telefon (müsste also von der Telekom sein), sowie der Antennenverteiler+Verstärker - allerdings keine bereits installierte eigenständige Dose die man zur MM-Dose ändern könnte.


Im Falle einer Installation muss hinsichtlich Verstärker und Verteiler eh alles neu errichtet werden. Was nue gebaut wird und wie, entscheidet der Monteur vor Ort.

Zitat:
Das Modem würde ich gerne in den Keller stellen und über Powerlan bis nach ganz oben zum W-Lan-Router die Verbindung übertragen. Im Keller bringt das Wlan soweit wegen der dicken Wände nichts.


Grundsätzlich kein Problem.

Zitat:
Installiert der Techniker die Dose im Keller auch wenn keine bestehende dose existiert?


Ja, aber das ist so nebensächlich, dass es beim Aufwand der notwendigen Installationen nicht ins Gewicht fällt.

Zitat:
Wie kann ich die bereits bestehenden 2 Leitungen der Telefone die im Haus verlegt sind vom Keller (Telekomdose) in das Modem einstöpseln sodass ich meine analogen Telefone je Wohnung weiterhin verwenden kann? Ich möchte nicht die Option durchführen ein Ethernetkabel (8Leitungen, nur 4 für DSL benötigt - restliche 4 abisolieren und TAE-Dose ranzupfriemeln).


Vom APL der Telekom sollte man sich schnell verabschieden. Für einen analogen Anschluss benötigt man eine Doppelader, für ISDN zwei davon. Alles andere kann man über Dosen patchen, wenn genügend Adern vorhanden sind.

Zitat:
Kann man die hausinternen Telefonleitungen einfach ans Modem im Keller anschließen und so statt der ISDN Option einfach die " 2 Leitungen" Option von Kabel BW verwenden und hat letztlich in der Wohnung oben eine Leitung/Nummer und in der unteren Wohnung eine Leitung?


Wenn man vom Modem aus jeweils eine Doppelader in die jeweilige Wohnung hat, dann ist das möglich, indem man zusätzlich entsprechende Dosen setzt.

Zitat:
Da der Techniker nur die dose setzt und alles andere Kundensache ist möchte ich vor Vertragsunterzeichnung Gewissheit ob der Wechsel nicht mit vielen weiteren Handwerkerkosten verbunden ist und somit nicht in Frage kommt.


Wer sagt das? Die Dose ist der wenigste Aufwand. Eine Neuinstallation des Hausnetzes gehört allerdings nicht dazu.

MfG


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi 5. Jan 2011, 02:03 
Offline
Foren User

Registriert: Di 4. Jan 2011, 13:00
Beiträge: 4
hallo und danke für die schnelle Antwort.

Die Frau im Kabel BW Shop meinte eben, dass der Techniker alles bis zum Modem anschließt und man selbst für die Verteilung / Router etc. verantwortlich sei.

Nach meinen Informationen kann man die hausinternen Leitungen der bisherigen Telefone weiterhin benutzen, wenn man die Telefondose im Keller bzw. eben die Dose bei der das Telefonsignal ins Haus kommt kappt und das Modem mit den Kabeln anschließt.

Die Frage die ich mir momentan stelle ist, ob ich vom Keller über Powerlan überhaupt die Möglichkeit habe dann oben mein Eumex als ISDN Verteiler in den oberen Stockwerken zu verwenden, oder ob ich nicht drumrum komme in der DSL und Telefon "Zentrale" das Modem setzen zu lassen.

Momentan wird das Eumex über das Amt-Kabel des Splitters/NTBA versorgt. Wenn die Geräte wegfallen, dann muss das Amt über das Modem / S0 erfolgen. Powerlan verbindet allerdings nur das Ethernet vom Keller nach oben und nicht diese ISDN Verbindung? Oder habe ich hierbei einen Denkfehler?

Grundsätzlich würden uns 2 Telefonnummern genügen. Wichtig ist dabei nur, dass die untere Wohnung ihre Nummer beibehält und wir in der oberen Wohnung ebenso eine Nummer haben.
Die Leitungen zu den einzelnen Wohnungen bestehen ja bereits durch das hausinterne Telefonnetz.
(Die Wohnung oben hat nur in der Leitung die TK-Anlage zwischengeschaltet, welche die 3 Telefondosen anwählt).

Vom Verteiler geht eine Leitung ins 1. OG und eine Leitung in die untere Wohnung. Die obere Wohnung wird allerdings momentan von Arcor bedient, die untere von der Telekom.

Wenn wir komplett auf Kabel umsteigen müsste man ja die Verbindung nach außen von der Telefonleitung kappen können und dann am Kasten die 2 Adern von oben bzw. die 2 Adern der unteren Wohnung in ein TAE / RJ11 Kabel stecken können und somit die 2 vorhandenen, analogen Telefonleitungen des Kabel-BW Modems anwählen können? Dann wäre die ISDN Anlage hinfällig, aber beide gewünschten Leitungen würden bestehen bleiben, das Modem würde im Keller hängen und der Router würde über die Powerlan-Verbindung im 1. OG alle WLan Geräte versorgen.

Danke schonmal für die Hilfe

MfG


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi 5. Jan 2011, 12:16 
Offline
Foren User

Registriert: Sa 26. Apr 2008, 12:00
Beiträge: 1188
Wohnort: Kreis Böblingen
backenfutter hat geschrieben:
Die Frau im Kabel BW Shop meinte eben, dass der Techniker alles bis zum Modem anschließt und man selbst für die Verteilung / Router etc. verantwortlich sei.


So weit richtig. Das bezieht sich aber nicht ausschließlich aus die Multimediadose, denn die ist der geringste teil der Installation.

Zitat:
Die Frage die ich mir momentan stelle ist, ob ich vom Keller über Powerlan überhaupt die Möglichkeit habe dann oben mein Eumex als ISDN Verteiler in den oberen Stockwerken zu verwenden, oder ob ich nicht drumrum komme in der DSL und Telefon "Zentrale" das Modem setzen zu lassen.


Die Eumex ist eine ISDN-TK-Anlage. Die kann man nicht über Powerline betreiben. Das geht nur per S0 über 2 Kupferdoppeladern.

Zitat:
Momentan wird das Eumex über das Amt-Kabel des Splitters/NTBA versorgt. Wenn die Geräte wegfallen, dann muss das Amt über das Modem / S0 erfolgen.


Richtig. Am Modem ist aber auch nur ein S0 vorhanden, wenn man einen Anschluss mit ISDN-Option nimmt. Bei einem normalen Kabelmodem hat man je nach Wunsch, ein oder zwei analoge Anschlüsse.

Zitat:
Powerlan verbindet allerdings nur das Ethernet vom Keller nach oben und nicht diese ISDN Verbindung? Oder habe ich hierbei einen Denkfehler?


Nein, so ist es.

Zitat:
Grundsätzlich würden uns 2 Telefonnummern genügen. Wichtig ist dabei nur, dass die untere Wohnung ihre Nummer beibehält und wir in der oberen Wohnung ebenso eine Nummer haben.


Wenn man nur 2 Nummer braucht, reicht eigentlich ein normales Modem mit zwei analogen Anschlüssen. Zu bedenken wäre aber , dass dann die Eumex nicht mehr nutzbar wäre und die ISDN-Option auch nur 5 € mehr kosten würde, wobei man bis zu 6 Nummern verwenden kann (Ausnahme: CK 50, wo schon zwei Anschlüsse inklusive sind, einschl. Pay-TV).

Vom Verteiler geht eine Leitung ins 1. OG und eine Leitung in die untere Wohnung. Die obere Wohnung wird allerdings momentan von Arcor bedient, die untere von der Telekom.

Zitat:
Wenn wir komplett auf Kabel umsteigen müsste man ja die Verbindung nach außen von der Telefonleitung kappen können und dann am Kasten die 2 Adern von oben bzw. die 2 Adern der unteren Wohnung in ein TAE / RJ11 Kabel stecken können und somit die 2 vorhandenen, analogen Telefonleitungen des Kabel-BW Modems anwählen können?


Grundsätzlich wäre das möglich.

Zitat:
Dann wäre die ISDN Anlage hinfällig, aber beide gewünschten Leitungen würden bestehen bleiben, das Modem würde im Keller hängen und der Router würde über die Powerlan-Verbindung im 1. OG alle WLan Geräte versorgen.


Wichtig für Powerline ist aber auch, dass eine Übertragung über das Stromnetz störungsfrei stattfinden kann (gleicher Zählerbereich, Phasenkopplung).

MfG


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi 5. Jan 2011, 13:41 
Offline
Foren User

Registriert: Di 4. Jan 2011, 13:00
Beiträge: 4
Hallo,

PowerLan funktioniert von unten nach oben. Das Signal habe ich geprüft und die Geschwindigkeit liegt atm auch bei 6mbit --> ist unsere momentane Geschwindigkeit. D.h. da sollten keine Probleme auf uns zu kommen.

Der Punkt mit den 6 Nummern bei ISDN und weiteren Funktionen ist mir schon klar, aber wir da inzwischen jeder im Haus mobile Flatrates hat werden die 3 Festnetztelefone grds. nicht mehr genutzt. Für den Fall, dass ein Fax-Gerät oder ein Home-Office mit separater Nummer in Zukunft benötigt werden sollte könnte man sich dann Gedanken machen. Aktuell sollte eine Nummer je Wohnung ausreichen.

Die Frage bzgl. 2 Leitungen oder ISDN ging in die Richtung die du schon aufgefasst hast. Entweder CK 32 mit ISDN für 34,99 im Monat, oder CK 50 inkl. 2. Leitung und Pay TV. --> 28mbit mehr und Pay TV für 5€ Mehrpreis finde ich in Relation verlockender.

Ein Problem mit ISDN wäre eben, dass das Modem oben platziert werden muss da man sonst nicht an den Eumex ran kommen würde. Steht das Modem im 1. OG komme ich allerdings nicht mehr an die Leitung der unteren Wohnung ran?

Oder kann ich, wenn das Kabelsignal über die Einspeisung der Telefonkabel leite quasi über die eine Leitung die nach oben führt dann letztlich das Eumex anschließen? Also den S0 am Modem anwählen, in die Leitung nach oben einspeisen und so wie aktuell gemacht irgendwann das Kabel Teilen und das Eumex davor zum Steuern und anwählen der verschiedenen, weiterlaufenden Leitungen benutzen.

So kann ich dann ja wie wenn ich 2 analoge Leitungen habe und einen Slot für die untere, einen Slot für die obere Wohnung bei der ISDN Option den einen Slot für die untere, analoge Leitung nutzen und den anderen für die ISDN Leitung mit zwischengeschalteter TK nehmen.

Irgendwoher kommt die Leitung momentan ja auch. Wir hatten früher nur analoge Telefone und haben die TK oben installiert. Das Telefonsignal kommt über die Box im Schaltraum (Keller)

Zusammengefasst kann ich ohne mir einen Kopf machen zu müssen eine Option bestellen? Ob das Modem am Ende im Keller steht oder im 1. OG und ob wir die 2. Leitung Option oder ISDN nehmen spielt dabei keine Rolle? Das Signal kann irgendwie über die hausinternen Telefonkabel ins System gespeist werden? Die Durchführbarkeit des ganzen steht nicht auf der Kippe?
Im Worst-Case müsste man ein paar Groschen extra in die Hand nehmen und dem Kabel-BW Techniker für die Sonderbehandlung anbieten oder einen Extra-Telefontechniker bestellen.

Danke für die Hilfe
Gruß


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi 5. Jan 2011, 14:08 
Offline
Foren User

Registriert: Sa 26. Apr 2008, 12:00
Beiträge: 1188
Wohnort: Kreis Böblingen
backenfutter hat geschrieben:
Ein Problem mit ISDN wäre eben, dass das Modem oben platziert werden muss da man sonst nicht an den Eumex ran kommen würde.


Das würde mit 2 Doppeladern funktionieren. Die frage wäre dann nur, wie die anderen Wohnungen versorgt werden könnten.

Zitat:
Steht das Modem im 1. OG komme ich allerdings nicht mehr an die Leitung der unteren Wohnung ran?


Auch wieder nur eine Frage der vorhandenen Doppeladern.

Zitat:
Oder kann ich, wenn das Kabelsignal über die Einspeisung der Telefonkabel leite quasi über die eine Leitung die nach oben führt dann letztlich das Eumex anschließen?


Ja, der S0 benötigt im Gegensatz zu einem analogen Anschluss aber je eine Doppelader für "Senden" und eine für "Empfangen".

Zitat:
Also den S0 am Modem anwählen, in die Leitung nach oben einspeisen und so wie aktuell gemacht irgendwann das Kabel Teilen und das Eumex davor zum Steuern und anwählen der verschiedenen, weiterlaufenden Leitungen benutzen.


Dann wäre aber auch zu klären, wie man die untere Wohnung versorgt. das wäre parallel oder über die Tk-Anlage möglich.

Zitat:
So kann ich dann ja wie wenn ich 2 analoge Leitungen habe und einen Slot für die untere, einen Slot für die obere Wohnung bei der ISDN Option den einen Slot für die untere, analoge Leitung nutzen und den anderen für die ISDN Leitung mit zwischengeschalteter TK nehmen.


Nicht durcheinanderbringen! bei ISDN hat man einen S0. Den kann man als Bus verlegen. Es ist nur ein Anschluss mit zwei Nutzkanälen und bis zu 6 Nummern. Ohne ISDN-Option hat man ein Kabelmodem mit einem oder zwei analogen Anschlüssen.

[/quote]Zusammengefasst kann ich ohne mir einen Kopf machen zu müssen eine Option bestellen? Ob das Modem am Ende im Keller steht oder im 1. OG und ob wir die 2. Leitung Option oder ISDN nehmen spielt dabei keine Rolle?[/quote]

Doch, letzlich schon. Es ist ja entscheidend, ob und wie die Anschlüsse realisiert werden können und sollen und wenn das Modem hoch soll, ob die vorhandene Installation dafür überhaupt geeignet ist.

Zitat:
Die Durchführbarkeit des ganzen steht nicht auf der Kippe?


Es ist immer eine Frage der Möglichkeiten und letzlich des Aufwandes.
Irgend wie kann man alles realisieren. Im schlimmsten fall baut man ein neues haus und plant vorher alles entsprechend ein. [img]images/smiles/002.gif[/img]:

Zitat:
Im Worst-Case müsste man ein paar Groschen extra in die Hand nehmen und dem Kabel-BW Techniker für die Sonderbehandlung anbieten oder einen Extra-Telefontechniker bestellen.


Nicht unbedingt. Das hängt zum einen von den gegebenen Möglichkeiten ab, zum anderen davon, wo man den Auftrag abschließt und wer es installiert.

MfG


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi 5. Jan 2011, 14:24 
Offline
Foren User

Registriert: Di 4. Jan 2011, 13:00
Beiträge: 4
Hallo,

ich dachte bisher, dass man beim ISDN auch 2 Anschlüsse am Modem hat.

D.h. wenn wir die ISDN Option wählen müsste man die Leitung der unteren Wohnung irgendwie zum Eumex bekommen. Kann man das durch den Anschluss / das Verbinden der Leitung mit der EumexLeitung im Keller?

Als letzte Option könnte man die Leitung auch komplett wegfallen lassen und oben am Eumex eine der 3 Anschlüsse mit der portierten Nummer von unten belegen und über ein DECT-ISDN Telefon die Basis im 1. OG stehen lassen und die Ladestation mit Telefon unten am vorgesehenen Platz hinstellen.

Fragen über Fragen..

Gruß


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Impressum

Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de